Gelnhäuser buddhistische Erzählungen - 1




11. Auflage 2020:
Band 1 der Gelnhäuser buddhistischen Erzählungen
Buddhas Sohn Rahula

Geschichten aus dem Pali-Kanon
nacherzählt von Horst Gunkel



Der Palikanon enthält die ältesten buddhistischen Geschichten. Wir erleben hier den historischen Buddha Shakyamuni und seine häufig unkonventionellen, immer aber hilfreichen Reden und Handlungen. Die Geschichten sind allerdings nicht in der altertümlichen und häufig ermüdenden Fassung des Palikanon wiedergegeben, sondern in einer modernen und erfrischenden, teilweise auch humorvollen Sprache.

Kursiv und fett gedruckte Begriffe sind in einem Glossar am Ende des Buches erklärt.

ISBN 978-3-7504-0010-8      
132 Seiten - EUR 7,00
Presseartikel der GNZ zu diesem Buch
Lesermeinung

Internetbestellung beim Verlag  (portofrei)



Zum Band 2: Die Tochter des Samurai

Zum Band 3: Buddhistische Pilgerwanderung
                     

2021 erscheinen voraussichtlich:
Ausgewählte Lehrreden des Buddha
(Band 4 der Gelnhäuser buddhistischen Erzählungen)

Der Palikanon enthält die Lehrreden des Buddha, allerdings in einer altertümlichen Form und mit zahlreichen Wiederholungen. Horst hat einige dieser Lehrreden ausgesucht und nacherzählt. Dabei ist es ihm darum gegangen, diese Reden in ansprechender und verständlicher Form wiederzugeben  und uns so die Inhalte dieser Erkenntnisse des Buddha nahe zu bringen. Dabei hat er stark gekürzt, Dinge die für uns heute ohne Belang sind weggelassen und anderes erläutert, um es uns verständlich zu machen. Grundlage für dieses Buch sind Texte, die er bei buddhistischen Veranstaltungen vorgetragen hat. Auf diese Art bringt uns Horst die Weisheit des Buddha, die heute genauso aktuell ist wie vor 2500 Jahren, nahe.

geplantes Erscheinen: Frühjahr 2021


und:
Begegnungen mit dem Transzendenten
(Band 5 der Gelnhäuser buddhistischen Erzählungen)

Hier erzählt der Autor Abschnitte aus seinen Lebenserinnerung nach, in denen er in der einen oder anderen Art Erlebnisse hatte, die nicht mit der üblichen materialistischen Weltanschauung in Einklang stehen. Vermutlich haben wir alle solche Erlebnisse gehabt, sie aber - da sie uns als zu merkwürdig erschienen - vergessen oder verdrängt. Wenn man beginnt ein spirituelles Leben zu führen, kommt man aber wieder an diese Erinnerungen heran. Durch unsere spiritelle Praxis können wir uns für solche Begegnungen öffnen. Dann ergeben sie Sinn, mehr noch: sie können uns eine entscheidende Hilfe bei der persönlichen und spirituellen Entrwicklung sein. Mystiker aller spirituellen Richtungen berichten von solchen Begegnungen.

geplantes Erscheinen: Herbst 2021

Zurück zur Heimatseite
Zur Internetseite mit buddh. Geschichten